Your IP 3.227.233.6 @ www.jesu-christ.us/index.phpzeig=Gotteswort/Bertha_Dudde/Abstieg_zur_Hoelle_bd6543.jc
 
IMPRESSUM
53° 33′ N, 9° 59′ O, DE-HH: 
5:55 h
20:23 h  
Ordner Inhalt bitte siehe unten. Content of Directory: please see below.

| Offenbarungen ->Nur Lese-Modus<- auflisten

+ Willkommen!

" Ich, als Gott von Ewigkeit, könnte freilich wohl mit Meinem Willen die Hölle, aber mit ihr auch die ganze Schöpfung zunichte machen. Was aber dann? Etwa eine neue Schöpfung beginnen? Ja, ja, das ginge schon; aber eine neue Schöpfung von materiellen Welten ist in keiner andern Ordnung denkbar, als die gegenwärtige da ist, weil die Materie das gefestete und notwendig gerichtete Medium ist, durch das ein Mir in allem ähnlich werden sollendes Wesen, von Mir ganz abgelöst, die Willensfreiheitsprobe durchmachen muß, um zur wahren Lebensselbständigkeit zu gelangen. "
Das große Evangelium Johannes Band 06, Kapitel 239, Vers 02

Hier finden sich ca. 400 Abschriften spiritueller Quelltexte (im Format HTML, PDF und TEXT), Offenbarungs-/ Neuoffenbarungsschriften und thematische Sammlungen von Quelltexten zeitgenössischer Propheten (Instrumente, Wortträger) sowie Schriften aus dem 19. Jahrhundert. Neuoffenbarungen sprengen durch Ergänzung des alten und neuen Testaments manche Begrenzungen, können zu einem neuen Lebensverständnis, einer neuen geistigen Freiheit mit ebenso neuen, ungeahnten Möglichkeiten im Bunde mit Gott Freude, Glück und eventuell Heilung ins Leben führen.
Denn jene Neuoffenbarungen versuchen, ein irriges Gottesbild mit Referenz auf Bibelinhalte und verbreitete Missverständnisse zu korregieren.
Die Neuoffenbarungen gehen z.B. bereits seit dem 19. - nach Jakob Lorber - und des 20. Jahrhunderts - durch Bertha Dudde, danach Liebe-Licht-Kreis Nürnberg auf Ausmaß und Grund des damals noch nicht sichtbaren Klimawandels ein.
Schließlich erklärt Gott-Vater, SCHÖPFER allen Seins, sich und SEINE uns prägenden sieben Bewußtseinszentren (= Chakren) Ordnung (= 1. Chakra), SEINEN Heilsplan, offenbart den Lebenssinn. Endzeit, Erde, Gebet, Geist, Gesundheit, Körper, Krankheit, Liebe, Natur, Pflanzen, Seele, Tiere, Umwelt, Wahrheit, Zeit etc. werden neu verknüpft und zurecht gerückt und in heilvolle ORDNUNG gebracht.
Vorliegend handelt es sich nur um eine geringe Auswahl einer Vielzahl von Schriften, die für sich proklamieren, GOTTES WORT (DAS WORT) wieder zu geben. Typischerweise spricht in diesen Neuoffenbarungen GOTT in JESUS CHRISTUS und richtet SEIN WORT direkt an den Leser (oder Hörer) - der VATER spricht mit SEINEN KINDERN.ocb2011

EDIT MODE:
 Abstieg_zur_Hoelle_bd6543 jc  4.91KB  Bertha Dudde a.D. *1891 - 1965     

Abstieg zur Hölle | Bertha_Dudde Nr. 6543

B.D. Nr. 6543 vom 10.5.1956
Abgestiegen zur Hölle ....

Allein werdet ihr niemals die Umgestaltung eures Wesens zuwege bringen, denn es fehlt euch dazu an Kraft. Es hat aber Einer für euch diese Kraft erworben .... Der Mensch Jesus hat für euch etwas getan, um euren Schwächezustand zu beheben, der Folge war eurer einstigen Auflehnung wider Gott .... Die Auswirkung dieser eurer Schuld also hat Er für euch auf Sich genommen, Er hat eure Schuld bezahlt mit Seinem Tod am Kreuz und dadurch euch wieder die Zufuhr von Kraft möglich gemacht .... Er hat für euch die Kraft erworben und teilet sie euch nun auch aus als Gnadengeschenk .... vorausgesetzt, daß ihr selbst die Gnaden in Anspruch nehmet, wozu das Anerkennen Jesu Christi als Gottes Sohn und Erlöser der Welt Vorbedingung ist, die auch das Anerkennen der Gottheit Jesu in sich schließt .... Was aber nun zuvor unmöglich war, daß sich der Mensch selbst umformen konnte wieder zu dem Lichtwesen, das er uranfänglich gewesen ist, wurde durch den Kreuzestod Jesu möglich, und so ist die Rückkehr zu Gott auch mit Sicherheit erfolgt, wenn sich der Mensch nur an Jesus Christus hält, wenn er Ihn angeht um Hilfe auf dem Wege zur Vollendung. Die Kraft, die ihm nun zugeführt wird, genügt, um sich zu befreien aus der Gewalt dessen, der ihn herabzog zur Tiefe und unbarmherzig dort gefesselthält, weil die eigene Kraft zum Widerstand dem Wesen fehlt ohne Hilfe Jesu Christi. Also war Jesus nach Seinem Kreuzestod auch in die Hölle hinabgestiegen, denen Hilfe zu bringen, die schon vor dem Erlösungswerk das Erdenleben verloren hatten und sich immer noch in der Gewalt des Gegners von Gott befanden. Ihnen war es nicht möglich gewesen, während des Erdenlebens sich zu befreien, denn sie waren völlig geschwächten Willens, und darum unterlagen sie jenem und blieben so lange in dessen Gewalt, bis der Retter Jesus Christus kam, Dem sie nun ungehindert folgen durften, weil Er auch für ihre Seelen den Kaufpreis gezahlt hatte mit Seinem Blut. Dennoch mußte auch der freie Wille jener Seelen beachtet werden .... der aber nun Stärkung erfuhr, so die Seele nicht völlig gegnerisch eingestellt war .... Es wird nun aber die Niederfahrt zur Hölle nicht recht verstanden, wenn nur jener willigen Seelen Erwähnung getan wird .... Jesus, der Gekreuzigte, erschien auch im Pfuhl tiefster Verworfenheit, Er wagte Sich in das Bereich Seines Gegners, des gefallenen Bruders Luzifer .... Er stand auch vor ihm mit Seinen Wundmalen und zeigte ihm, was die Liebe vermochte .... Er trat ihm wie ein Bruder entgegen, aber auch dieses größte Opfer konnte dessen steinernes Herz nicht erweichen .... Höhnisch wandte sich der Fürst der Hölle ab und mit ihm eine große Schar übelster Geister .... Die Liebe fand nicht den Weg zu deren Herzen, der Haß war größer, und ihr Wille war frei. Gott wußte wohl um diesen Mißerfolg, dennoch wurde jenen Bewohnern der Hölle auch der Gnadenschatz angetragen, denn die Liebe macht keinen Halt, auch nicht vor dem verworfensten Geschöpf, doch sie zwingt nicht, sich zu ergeben .... Selbst das Liebewerk des Menschen Jesus vermochte nicht, den Haß und Widerstand zu brechen, doch es wurde auch den Wesen der Finsternis angetragen, denn die Liebe Jesu galt allen Geschöpfen, und die Niederfahrt zur Hölle war noch ein letzter Versuch, den Gegner Gottes zur Umkehr zu bewegen, ihm die letzten Chancen zu geben, sich zu wandeln und die Zeit der Erlösung des Gefallenen zu verkürzen .... Aber auch dieses größte Liebeswerk, das Gott Selbst im Menschen Jesus vollbracht hat, vermochte nicht, den Hochmut und die Lieblosigkeit Luzifers zu wandeln, denn dieser sah in dem Kreuzestod Jesu noch einen Triumph seiner Macht und Stärke .... Er fühlte sich als Sieger, dem es gelungen war, ein göttliches Wesen seinen Knechten auszuliefern .... der wohl den zu "Tode Gekommenen" in dem Wesen sah, Das zur Hölle herabgestiegen war, nicht aber den "Auferstandenen" .... Luzifer ergab sich nicht, was die Gottheit von Ewigkeit voraussah .... und darauf auch das Werk der Rückführung des Gefallenen aufbauen konnte, das einmal aber auch diesen verlorenen Sohn in das Vaterhaus führen wird, wenn er seine Machtlosigkeit erkennen wird, was aber noch Ewigkeiten dauert, bis alles von ihm Verführte restlos erlöst sein wird ....

Amen